Leben retten kann unglaublich einfach sein.

Im Bezug auf Legehennen aus der Eierindustrie teilt sich „Leben retten“ auf zwei maßgebliche Bereiche auf, die wir, also Ihr und wir, unter uns aufteilen.

Im Vorfeld kontaktieren wir Betreiber aus der Industrie (oder auch die Betreiber uns) und sprechen mit ihnen einen Termin zur Übernahme der Hennen ab.

Wir erfahren dazu auch die ungefähre Zahl der Hennen und können uns oftmals, durch einen Besuch im Stall, schon ein Bild von deren Zustand machen. Dann gehts los: Wir machen Aufrufe in den sozialen Medien, versuchen Presse und TV ins Boot zu holen und kontaktieren unsere Wiederholungstäter, also die Abnehmer, die bereits Hühner von uns übernommen haben. Danach füllen sich langsam unsere Mail-Postfächer mit den sogenannten Kontaktformularen und wir sitzen nach Feierabend am PC und sichten diese. Es wird telefoniert, geschrieben, ge-whatsapped … oft das Handy an einem Ohr, Festnetztelefon am anderen und den PC vor der Nase…das sieht dann ein bisschen aus wie ein Remake des Film-Klassikers „Wolf of Wallstreet“.

Der einzige Unterschied: Wir sehen dabei einfach besser aus als Leo Caprio.

Kurz vor der Rettung werden die Transporte mit dem dazugehörigen Papierkram organisiert, die Übergabeorte vorbereitet, Geflügelboxen eingeteilt, Verträge vorgefertigt … einfach das ganze Drumherum, das wenig Spaß macht, aber eben gemacht werden muss. Aber dann wird es spannend. Am „großen Tag“ starten die Transportfahrer, unsere Ausstaller, ein bis zwei Hühnersanitäter und etliche Helfer zum Verpacken und Schleppen, meist in aller Herrgottsfrühe, zum Stall. Impressionen, wie es dort weiter geht, seht Ihr in der obigen Slideshow. Hühner werden behutsam gefangen, auf Verletzungen oder Erkrankungen untersucht sowie in die großen Transportboxen gesetzt und dann auf die Transporter gebracht. Diese starten nach vollständiger Beladung umgehend zu den Übergabeorten, an denen weitere Hühnerretter und Helfer sich um die Übergabe an Euch kümmern.

Und dann kommt Teil 2 der Aktion „Leben retten“, also Euer Part:

Ihr übernehmt die Hühner und schenkt ihnen ein schönes Hühner-Leben mit gutem Futter, einem sicheren, warmen Stall, einem schönen Auslauf und viel Zuwendung. Ihr schenkt ihnen LEBEN. Statt dem unheilvollen Weg zum Schlachthof, gehen Eure Hühner in „Rente“ und können den Rest ihres Lebens einfach nur Huhn sein. Allein durch ihre Existenz in Euren Gärten werden mehr Menschen auf diese Hühner aufmerksam und überdenken im besten Fall ihren Eier-Konsum und ihr Einkaufsverhalten. Eure Hühner erholen sich natürlich und rüsten optisch mächtig auf, werden also von Tag zu Tag schöner, aber ihre Geschichte bleibt. Und so können die gefiederten Botschafterinnen mit Eurer Hilfe viele Menschen über die Nutztierindustrie aufklären. Und wenn sie dabei auch nur einen Menschen erreichen, der daraufhin keine Industrie-Eier mehr kauft, haben sogar Eure Hennen Leben gerettet, nämlich das etlicher Kolleginnen, die noch hinter den Mauern der großen Ställe ihren qualvollen Job erledigen. Und so schließt sich der Kreis. Leben retten ist eben doch ganz einfach.

Bist Du bei der nächsten Runde dabei?

Unsere Januar-Rettung steht an und wir freuen uns darauf, mit Dir Hühner glücklich zu machen.